Zurück zur Kurs-Übersicht

Kursbereiche / Kinder-, Jugend- und Familienhilfe / Arbeit mit Frauen und Familien

Mit einer guten Ausbildung, einem unterstützenden Team und der eigenen Berufserfahrung können die meisten Herausforderungen erfolgreich bewältigt werden. Hin und wieder werden allerdings auch die Grenzen der eigenen Handlungsfähigkeit erkennbar, bekommen Konflikte mit Klient*innen eine unheilvolle Dynamik und eskalieren.
Die Hintergründe dazu können vielfältig sein: gesellschaftliche Veränderungen, die auch die Nutzer*innen verändern, ebenso neue Aufgaben in den Beratungsstellen oder Veränderungen in der persönlichen Lebenssituation.

Inhaltliche Beschreibung:
In diesem Deeskalationstraining für Verwaltungskräfte aus Beratungsstellen für Schuldnerberatung, Schwangerschaftsberatung o.ä. wird nicht nach den Gründen und Ursachen für Eskalationen in Konflikten mit Klient*innen gesucht. Vielmehr werden, aufgrund einer genaueren Beobachtung, für die angenommenen und erlebten Konflikte Deeskalationstrategien und neue Handlungsmöglichkeiten entwickelt und ausprobiert. Ein zentraler Bezugspunkt im Training ist die Basis unseres Handelns in Konflikten: Sprache und Körpersprache.

Andere Bezugspunkte im Training, wie z.B. das Bewusstsein und die Haltung in Konflikten, dienen zur Orientierung in der Gestaltung von Konflikten. Bereits die Suche nach Wegen und Lösungen jenseits von einem Sieg-Niederlage-Denken, eröffnet viele neue Chancen, Konflikte erfolgreich zu führen.

Im Austausch mit den anderen Teilnehmer*innen und durch das praktische Ausprobieren in den angeleiteten Übungen können die jeweiligen Handlungsoptionen und deeskalierenden Handlungsstrategien für die eigenen Situationen ermittelt werden.

Ziele der Fortbildung:
Sie gewinnen mehr Handlungskompetenz in eskalierenden Konfliktsituationen mit Klient*innen.
Sie können Ihr eigenes Verhalten und das Verhalten anderer Beteiligter in Konflikten besser verstehen und eigene neue deeskalierende Handlungsmöglichkeiten in der Praxis anwenden

Methoden:
Eine aktive Teilnahme aller Anwesenden während des Trainings, Offenheit für die Fragen anderer Teilnehmer*innen und für die verschiedenen methodischen Ansätze bilden die Basis für eine gute Zusammenarbeit. Jede/r Teilnehmer*in bestimmt zu jedem Zeitpunkt im Training über das eigene Maß an willkommener Herausforderung und persönlicher Grenzsetzung. Im Training werden von Seiten des Dozenten keine Patentrezepte, Wenn-Dann-Anweisungen oder persönliche Beratungen gegeben.



Plätze frei
Plätze frei
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
Anmeldung auf Warteliste
Anmeldung auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich