Zurück zur Kurs-Übersicht


Ausgangslage:
Schon immer galt der Spruch "Kinder von heute sind Erwachsene von Morgen" oder "die Jugend ist unsere Zukunft", Doch das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen wird nicht nur strukturell sondern auch kulturell geprägt.
Sowohl internationale Arbeitskräfte wie auch geflüchtete Menschen suchen in Deutschland eine neue Heimat. Das Zusammenleben und -arbeiten mit Menschen anderer Herkunft stellt die Gesellschaft allgemein, aber vor allem die pädagogischen Fachkräfte aus Schulen, Kitas und Jugendhilfeeinrichtungen, vor besondere Herausforderungen.
Welche kulturellen Aspekte spielen im Umgang mit den Kindern und Eltern mit Migrationshintergrund eine Rolle?
Wie kann ich mit interkulturellen Unterschieden umgehen ohne zu verurteilen?
Wie reagiere ich beispielsweise auf die Aussage "nur weil ich Ausländer bin?"

In der Fortbildung "Interkulturelle Kompetenz in der pädagogischen Arbeit" verrmitteln wir Ihnen die Sicherheit, interkulturelle Missverständnisse zu erkennen und souverän mit unterschiedlichen kulturellen Werten umzugehen. Wir unterstützen Sie darin, die verschiedenen Hintergründe der Kinder und Eltern mit Migrationshintergrund als eine bereichernde Vielfalt zu erfahren und gelungene Integration zu leben.

Vorgehensweise:
Es finden drei Module à drei Tage statt:
1. Das Basismodul "Interkulturelle Kompetenz in der pädagogischen Arbeit" hat zum Ziel, dass Bewusstsein für interkulturelle Unterschiede zu wecken bzw. zu verstärken und Kenntnisse und Beispiele für gelungene interkulturelle Lebensformen zu erlangen. Ein Gesamtüberblick über das interkulturelle Lernen wird hier geschaffen und die Ansätze der Interkulturellen Konfliktbearbeitung erlernt.
Inhalte des Basismoduls sind u.a.
- interkulturelle Missverständnisse erkennen können
- interkulturelle Konflikte von Konflikten ohne kulturellen Hintergrund unterscheiden können
- mit unterschiedlichen und für Sie möglicherweise "außergewöhnlichen" Denkmustern umgehen können
- verschiedene Formen der Integration unterscheiden können (Assimilation, Integration, Integrationsprobleme)
- Verständigungsbarrieren abbauen und Menschen erreichen, deren kultureller Hintergrund und deren Wertvorstellungen Ihnen fremd sind
- Vertrauen zu Eltern aus anderen Kulturkreisen aufbauen und sie als Kooperationspartner gewinnen.

2. Im Aufbaumodul "Interkulturelle Kompetenz in der pädagogischen Arbeit" werden die erlernten Methoden der Interkulturellen Konfliktbearbeitung vertieft. Zudem wird das Netzwerken im Interkulturellen Kontext durch Begegnungen mit kulturellen und religiösen Gemeinden initiiert und umgesetzt.
Inhalte des Aufbaumoduls sind u. a
- Begegnungen mit kulturellen und religiösen Gemeinden
- Interkulturelle Mediation
- Haltung in der Interkulturellen Konfliktbearbeitung
- Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg
- Non verbale Kommunikationsformen im interkulturellen Zusammenhang
- Umgang mit Bitten und Bedürfnissen im interkulturellen Kontext.
- Gesprächsführung mit Eltern aus anderen Kulturkreisen

3. Ziel im Vertiefungs- und Implementierungsmodul "Interkulturelle Kompetenz" ist die strukturelle Verankerung der erlernten Methoden und Inhalte. Dabei findet die Konzeptentwicklung eines gelungenen Zusammenlebens in der Vielfalt für die eigene Einrichtung besonderes Augenmerk.
- Inhalte des Vertiefungs- und Implementierungsmoduls sind u. a
- Entdeckung und Förderung von Stärken in heterogenen Settings
- Strukturanalyse der Beteiligten Einrichtungen
- Praxistransfer: Konzeptentwicklung für eigene Einrichtung
- Methoden und Strategien für die nächsten Schritte
- interkulturelles Büffet
- Rückblick und Ausblick

Arbeitsweise:
Die Fortbildungsreihe "Interkulturelle Kompetenz in der pädagogischen Arbeit" ist praxisorientiert. Anhand von Übungen und Fallbeispielen wird der Umgang mit Unterschiedlichkeit bewusst und erfahrbar gemacht. Interkulturelle Begegnungen und Austausche im Rahmen der Fortbildung, sind Bestandteile des Lernprozesses.
Theorieeinheiten und Reflexionen runden die Fortbildung ab.

Am Ende der Fortbildungsreihe erhalten Sie ein Zertifikat.

Kurszeiten:
21.11 - 23.11.2018
12.12 - 14.12..2018
23.01 - 25.01. 2020


Kosten

450,00 €


Zeitraum

Do. 21.11.2019 - Sa. 25.01.2020, 09:00 - 17:00 Uhr

Anmeldeschluss:
18.11.2019


Zielgruppe

Mitarbeiter*innen in Tageseinrichtungen für Kinder und der Schulkindbetreuung


Kursort

  • Union-Gewerbehof
    Huckarder Str. 10 - 12
    44147 Dortmund



Dozent*in

Datum Zeit Straße Ort
Do. 21.11.2019 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Fr. 22.11.2019 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Sa. 23.11.2019 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Do. 12.12.2019 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Fr. 13.12.2019 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Sa. 14.12.2019 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Do. 23.01.2020 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Fr. 24.01.2020 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof
Sa. 25.01.2020 09:00 - 17:00 Uhr Huckarder Str. 10 - 12 Union-Gewerbehof



Plätze frei
Plätze frei
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
Anmeldung auf Warteliste
Anmeldung auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich